Veröffentlicht in Wandern

Im hohen Venn

Zeit zum Wandern, meine Freunde. Ich habe meine Eltern eine Wanderung im Hohen Venn empfohlen und so machten wir uns heute morgen auf den Weg nach Belgien.
Letzten Sommer war ich bereits in Belgien und so war ich ein wenig mit Land und Kultur vertraut,  trotzdem war ich mir unsicher, welche Sprache gesprochen wird. Französisch? Belgisch? Deutsch? Zum Glück begegneten wir nicht vielen „Belgiern“.

Unsere Wanderung startete in der Nähe von Eupen, an der Baraque Michel. Ich fand die Tour ausgezeichnet,  Mama und Papa hatten natürlich etwas zu meckern. Aber das Hohe Venn ist eben ein Moor (das weiß man doch) und dort ist eben matschig und feucht. Ab und zu sind meine Eltern ganz schön eingesunken und Mama wäre einmal fast in einen Fluss gefallen! Aber das gehört zu einer guten Wanderung doch dazu!
Gleich gehen wir übrigens in den Mathildenhof!  Mama und Papa laden ein und feiern ihren zweiten Hochzeitstag! Schön, dass ich dabei sein darf!

Anfangs ging es noch über Stege:

image

Hier fiel Mama beinahe in den Fluss:

image

Hier war der Weg „etwas“ matschig:

image

Ich nahm es gelassen:

image

Mama hingegen sah aus wie ein …..

image

Das Hohe Venn:

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.