Veröffentlicht in Urlaub

Welcome to Berlin

Nach unserer er zehntägigen Wanderung machen wir nun noch drei Tage Urlaub in Berlin. Was für ein Kontrast! Der fing schon damit an, dass wir keinen Parkplatz für unser Auto fanden….

Wir wohnen in der Wohnung von Freunden im Szenebezirk Prenzlauer Berg, nahe des Alexanderplatzes. Papa hat hier letztes Jahr bereits gewohnt und kennt sich daher gut aus. 

Mama hat mir erst einmal den Prozess der Gentrification erklärt.  Interessiert mich nicht wirklich,  aber da es Beschwerden gab, dass meine letzten Blogeinträge langweilig waren, erkläre ich es gerne noch einmal. Der Prenzlauer Berg wurde irgendwie aufgewertet. Früher war es hier schmutzig und billig und jetzt ist es hübsch und teuer. Daher wohnen jetzt auch reichere Menschen hier und die anderen wurden verdrängt und wohnen woanders. Allerdings weiß ich nicht wo?

Wir wohnen jetzt drei Tage in einer kleinen Wohnung mit Küche.  Ich bin schon ganz heiß auf Nudeln. Außerdem gibt es eine Badewanne und ich bin bereit für ein Bad. Duschen und Schwimmbäder mag ich ja nicht. 

Ansonsten faulenzen wir. Ich plane, einen langen Mittagsschlaf zu machen und werde dann noch ein bißchen urbane Stadtluft schnuppern. Hier gibt es viel zu sehen. Hunde, Straßenbahnen, Menschen,  Geschäfte….
Zielstrebig unterwegs im Prenzlauer Berg:

Gentrification??

2 Kommentare zu „Welcome to Berlin

  1. Hallo Theo,
    das sind diesmal eindeutig leidenschaftlicher geschriebene Beiträge!
    Vielen Dank dafür, dass Du meine Kritik konstruktiv aufgenommen hast.
    Ein weiterer (verbesserungswürdiger?!) Punkt der mir aufgefallen ist: es gibt so gut wie nie Fotos von Deiner Mutter?!?!
    Sie ist eine (meist) liebenswürdige und auch attraktive Person und sollte ebenfalls im Blog auf Fotos gewürdigt werden.

    Lieben Gruß
    Dein Wander-Kollege, Lastenträger und Vater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.