Veröffentlicht in Nienburg

Zug, Zug, Zug

Heute morgen bin ich mit Mama nach Nienburg gefahren. Wir sind ja reiseerprobt und kennen die Route auswenig. 

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr meinem Blogbericht vom 24. November 2015 lesen. Dort fuhr ich auch nach Nienburg, krabbelte durchs Abteil und aß eine Banane. Mittlerweile renne ich durch das Abteil sowie durch den halben Zug, und esse neben einer Banane noch einen Apfel,  eine Brezel und ein Schokobrötchen. Was bin ich doch groß geworden!

Die Zufahrt verlief ohne Probleme, im Gegensatz zur Nacht. Mich plagt gerade ein Husten und wir haben alle ein wenig Angst, dass ich wieder einen Kruppanfall bekomme. Daher haben wir schlecht geschlafen. Ich hoffe, es wird in Nienburg besser! Drückt mir die Daumen….

Abschließend muss ich mich über Mama beschweren. Sie hat nämlich mein geliebtes Auto nicht mitgenommen. Angeblich weil ich gerade so bockig und trotzig bin. Diese Ansicht teile ich nicht. Ich finde, Mama geht nicht gut auf meine Wünsche und Bedürfnisse ein. So will ich keine Bobbycar-Schutzschuhe tragen und auch keine Mütze. Beides steht mir nicht und sieht peinlich aus. Zusätzlich will ich einfach nicht mehr im Hochstuhl sitzen, sondern auf einem normalen Stuhl (ich bin ja jetzt groß) und auf Anziehen und Windeln habe ich überhaupt keine Lust. 

Was ist das doch anstrengend! Die armen Schüler von ihr, ob sie die auch immer zwingt Mützen zu tragen oder in Hochstühlen zu sitzen? Ich jedenfalls lasse mir das nicht gefallen und rufe zur Revolution auf! 

Im Regionalexpress nach Nienburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.