Veröffentlicht in Radtouren

In der Voreifel

Meine unentspannten Eltern hatten genug von Garten und Faulenzen und so musste ich heute morgen auf eine Radtour. Eigentlich wollte ich mit Affe zu Hause bleiben, aber wir durften nicht. Affe ist übrigens wieder aufgetaucht, er war im Windelrucksack! 

Wider Willen fuhren Affe und ich also mit den hochmotivierten Eltern nach Rheinbach. Mama hatte eine Tour herausgesucht und ich hatte keine Lust. Dies lag auch daran, dass ich viel zu warm angezogen wurde. Ich schwitze generell schnell und mir ist selten kalt, aber Mama hat immer Angst, dass ich mich erkälte und daher sollte ich heute den langen Overall von Onkel Ali anziehen. Mir war so heiß und Papa sprach irgendwann ein Machtwort. Ab dann durfte ich in Unterhemd und Windel fahren, was sehr angenehm war. Endlich konnte ich ein wenig Gefallen an der Tour gewinnen!

Hier noch einige Infos zur Tour. Wir starteten in Rheinbach und fuhren 43 Kilometer durch umliegende Dörfer. Unterwegs gab es viele römische Sehnswürdigkeiten, wie alte Wasserleitungen. In Buschhoven machten wir in einem kinderfreundlichen Restaurant Pause. Papa hatte aber schlechte Laune, weil sein Fahrrad umfiel und er mein Wasserglas umstieß. Zum Glück ist Affe dabei, er hat immer gute Laune. Es ist übrigens sehr gemein,dass meine Eltern immer unfreundlich zu Affe sind. Sie sagen, er sei hässlich! Wir fuhren noch am Schloss Miel vorbei und an ganz vielen Obstplantagen. Ich habe auch sehr viele Wanderwege gesehen und merke mir dies schon einmal für die Wintermonate!

Gestern haben mich meine Eltern übrigens gezwungen nackt im Garten zu spielen. Ich hatte dann aber totalen Pinkel-Stress, da ich keine Windel trug. Ich sollte in so eine Art grünen Eimer pinkeln (Papa hat es mir sogar vorgemacht, bäh), aber ich habe mich geweigert und wollte eine Windel. Wer pinkelt schon in so grüne unförmige Eimer?

Meine Eltern sind leider schwer von Begriff und erst als ich ins Zelt pinkeln wollte, holten sie eine Windel. Das nächste Mal, wenn ich nackt im Garten spielen muss, pinkele ich sofort ins Zelt!

Schlecht gelaunter Papa und gut gelaunter Affe:

2 Kommentare zu „In der Voreifel

  1. Hallo, die Orte kommen mir bekannt vor … Da bin ich mit MEINEN Eltern damals gefahren, auf einem Zusatzkindersattel auf der Querstange (gibts heute wohl nicht mehr). Viele Gruesse Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.