Veröffentlicht in Uncategorized

Besuch in der Pneumologie der Uniklinik

Hilfe, ist das ein schwieriges Wort. Mama kann es ebenfalls nicht aussprechen und Papa bestimmt auch nicht. Es ist die Abteilung für Lungen und Atemwegsprobleme und Carla hat uns dort hin überwiesen. Also mussten Mama und ich heute in die Uniklinik fahren. Papa musste leider wieder arbeiten. 

Ich musste eine Reihe von Untersuchungen machen und ich habe zum Glück keine schlimme Erkrankung, sondern infektgetriggertes Asthma. Das heißt bei einer Erkältung bekomme ich kaum Luft und muss Medikamente nehmen. 

Die Ärztin, die mich untersucht hat, kannte ich schon und sie war sehr nett. Die Arzthelferin war aber gar nicht nett. Sie hat schrecklich laut und schrecklich viel gesprochen. Ich mag es weiterhin nicht, wenn es laut ist und daher durfte mich die Arzthelferin auch nicht anfassen und wiegen. Also musste sich Mama erst wiegen und alle wissen jetzt ihr Gewicht (angeblich 55 Kilo) .  Dann wurden Mama und ich gemeinsam gewogen, damit man mein Gewicht weiß (circa 12 Kilo). Alleine wollte ich nämlich nicht auf die Waage.

Die Arzthelferin befürchtete bereits, dass ich mich weiter so unkooperativ zeigen würde, aber die Ärztin hatte zum Glück eine leise Stimme und war auch sehr hübsch. Also machte ich alle weiteren Untersuchungen brav mit. Ich sollte auch Brummen, aber das habe ich nicht verstanden.

Jetzt soll ich erst einmal den Winter durch zwei Mal am Tag Inhalieren und einmal am Tag ein Pulver nehmen. Aktuell bin ich sogar ganz kooperativ was das Inhalieren angeht, aber ob das so bleibt mache ich vom Verhalten meiner Eltern abhängig. 

In einem halben Jahr sollen wir dann noch einmal zur Kontrolle kommen und nur wenn ich weiterhin so oft diese Atemnot habe, sollen wir früher kommen. Hoffen wir also, dass die Medikamente helfen oder aber dass ich nicht mehr so oft krank werde….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.