Veröffentlicht in Uncategorized

Die Gitter sind weg

Ein weiterer Meilenstein: Mama und Papa haben die Treppengitter entfernt. Mir ist das sofort aufgefallen, denn es sieht im Flur ganz anders aus. In der mittleren Etage haben wir die Gitter erst einmal behalten und ich finde das okay, denn nachts ist es einfach sicherer. Nicht, dass ich in der Nacht – auf dem Weg ins Schlafzimmer – einmal falsch abbiege und dann die Treppe herunter purzele. 

Trotzdem bietet es mir nun enorme Vorteile, wenn die Gitter im Erdgeschoss weg sind. Ich kann selbstständig nach oben gehen und wir haben vereinbart, dass das obere Gitter nur nachts zugemacht wird. Ich kann also auch selbstständig nach unten gehen. Heute haben wir dies gleich ausprobiert. Mama und Papa waren unten und ich habe noch in meinem Zimmer gespielt. Ich bin dann alleine die Treppe nach unten gegangen. Toll, oder nicht? Ein bisschen mulmig war mir aber doch, da die Treppe steil ist und daher habe ich mein Kommen angegündigt. Helfen durfte man mir trotzdem nicht!

Habe ich euch erzählt, dass unsere geliebte Julia einen Steinschlag auf der Scheibe hat und die Scheibe ausgetauscht werden muss. Mir tut Julia richtig leid und ich bedauere sie die ganze Zeit. Mama und Papa ärgern sich eher über die Selbstbeteiligung und Mathilde rät dazu, eine Autoversicherung ohne Selbstbeteiligung abzuschließen. Dies soll ich so schreiben und wenn ihr Fragen habt, dann könnt ihr euch an sie wenden (auch das soll ich schreiben und bekomme jetzt 10 Euro von ihr). 

Morgen planen wir übrigens unseren Jahresausflug nach Wollseifen. Ich muss das Dorf umbedingt einmal all meinen Großeltern zeigen. Es würde ihnen gefallen. Drückt uns also die Daumen, dass das Wetter gut ist. 

Hier noch einige Fotos:

Ein Flur ohne Treppengitter. Die Schuhe habe ich so ordentlich dort hingestellt. Das habe ich bei Bianca gelernt, meine Eltern sollten dort einmal in die Lehre gehen:

Das obere Treppengitter, welches nun tagsüber auf bleibt:

Meine Briobahn:

Mamas neustes Projekt: eine Gemüsekiste, sie kommt jetzt wöchentlich, kostet 15 Euro und versorgt uns mit Obst und Gemüse der Saison. Das Highlight: leckere Pflaumen und ein Kürbis. Außerdem noch eine Wassermelone und Tomaten. Alles andere seht ihr auf dem Foto:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.