Veröffentlicht in Uncategorized

Salzgrotte

Heute war es wieder so weit: ich war mit Mama in der Salzgrotte im Frechener Schwimmbad. Dort ist es super. Die Mitarbeiter sind richtig freundlich und bemüht . Außerdem ist die Salzgrotte schön eingericht. Falls ihr auch einmal in die Frechener Salzgrotte besuchen wollt, solltet ihr Folgendes beachten:

1) Man muss sich vorher für die Salzgrotte anmelden. Der Einlass ist immer um 45 und es passen circa 10 Personen in die Salzgrotte. Wenn ihr Kleinkinder seid, müsst ihr dies am Telefon sagen, damit andere Gäste Bescheid wissen. Manche wollen nämlich während der Sitzung schlafen. Bisher waren Mama und ich aber immer alleine in der Salzgrotte. Wenn ich alleine sein wollt, solltet ihr also sagen, dass ihr ein Kleinkind dabei habt ;-).

2) Wir dürfen immer 45 Minuten bleiben und dabei Entspannungsmusik hören. Meistens liege ich dann bei Mama auf dem Bauch und lausche der Musik. Ich bin ja auch ein wenig müde von der Tagesgruppe und genieße dann die Ruhe und Mamas Nähe. Könnt ihr das verstehen? Nach circa zwanzig Minuten wurde ich heute doch neugierig und habe mir etwas genauer die Liegestühle angesehen. Sie lassen sich wunderbar hin- und her bewegen. Probiert es ruhig einmal aus.

3) Ihr müsst weiße Socken anziehen, wenn ihr die Salzgrotte betretet. Darauf wird genau geachtet. Warum dies der Fall ist? Keine Ahnung…

4) Die Frau an der Rezeption ist sehr nett und hilfsbereit, spricht aber einen seltsamen Dialekt. Mama und ich verstehen sie daher nie. Vielleicht geht es euch auch so? Seid also gewarnt.

5) In der Nähe der Salzgrotte gibt es den Abenteuerspielplatz. Ein Besuch lohnt sich, auch wenn es dort unordentlich und chaotisch ist. Sowas kenne ich von Königsdorfer Spielplätzen nicht. Mama und ich waren heute das zweite Mal dort und der Spielplatz wird von sehr engagierten Sozialarbeitern geführt. Mama wurde beinahe umschwärmt, da die Kinder wohl sonst nur abgegeben werden oder alleine zum Spielplatz gehen? 

Uns wurde dann angeboten, Schweine zu füttern, auf Pferden zu reiten oder Meerschweinchen zu füttern. Ich wollte aber nur kurz Rutschen und Mama lehnte dankend ab, mit der Antwort, dass wir gleich einen Termin in der Salzgrotte hätten. Da hat der Sozialarbeiter Mama verwirrt angeguckt und ich hielt es für besser, zu gehen…

In zwei Wochen gehen wir wieder in die Salzgrotte. Vielleicht kommt Papa auch einmal mit oder meine Omas und Opas? 

Etwas unordentlich auf dem Abenteuerspielplatz:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.