Veröffentlicht in Uncategorized

Mist, ich bin krank

Leider bin ich gestern richtig krank geworden. Ich hatte Fieber, schlimmen Husten und wieder diese Atemnot. Wir hatten alle gehofft, dass die Bronchitis/ das Asthma durch die Medikamente nicht mehr auftritt, aber dies ist wohl nicht der Fall. Immerhin ist es besser als im letzten Jahr, da hatte ich alle vier Wochen eine obstruktive Bronchitis. 

Am Morgen ging es mir noch gut. Wir haben gefrühstückt, Mama war beim Sport und in der Sauna und ich habe mit Papa den Tannenbaum geschmückt. Da wir Weihnachten ja nicht zu Hause feiern, sondern in Norddeutschland bei all meinen Omas und Opas, stellen wir in Köln den Weihnachtsbaum immer schon am 1. Avent auf. Er ist ein Geschenk von Uroma und aus Plastik. 

Gestern Nachmittag wurde es ganz schlimm mit der Atemnot, vor allem wenn ich nach draußen gegangen bin. Daher haben mir Mama und Papa auch schon gegen 15 Uhr das Notfallzäpfchen gegeben und ich durfte ganz lange Bobo gucken. Irgendwann bin ich dann fiebernd auf dem Sofa eingeschlafen. Es war eigentich ganz angenehm. Mama und Papa haben Fern gesehen und neben mir auf dem Sofa gegessen. Später bin ich mit Mama nach oben gegangen und es wurde leider wieder schlimmer mit der Luft. Mama wollte schon ins Krankenhaus fahren, weil ich so gejapst und gerasselt habe. Papa kennt das ja von sich selbst und bleibt dann immer ruhiger. Daher gab es erst einmal Fiebersaft und dadurch ging es mir schnell besser. Der Fiebersaft ist eine Art Zaubersaft, wisst ihr. Es hat mich gestern doch fasziniert, denn ich hatte auf einmal kein Aua mehr und habe dies dann wenig später auch fröhlich verkündet. Nachdem ich dann noch einmal mit dem Salbutamol inhaliert hatte, war ich sogar richtig fit, bekam besser Luft und wollte auf dem Bett hüpfen. Da ist Mama richtig böse geworden. Warum verstehe ich nicht, aber wenn Mama so richtig böse wird, dann sollte man lieber mit Sachen aufhören. 

Zum Glück haben wir alle gut geschlafen und es ist besser mit der Luft, aber noch nicht richtig gut. Daher wird Papa wohl morgen von zu Hause arbeiten. Das nennt sich „anlassbezogenes Homeoffice“. Eine interessante Bezeichnung im Beamtendeutsch und für alle die das nicht verstehen: der Anlass des Homeoffice bin ich :-). 

Aktuell ist Papa beim Sport und in der Sauna. Mama denkt sich aber tolle Spiele für mich aus. Sie ist eh immer sehr sehr nett zu mir, wenn ich krank bin. Ich kann ihr dann ohne Probleme und Konflikte Befehle geben. 

Gerade eben hat sie mir zum Beispiel eine Autostraße gebaut. Die Straßen haben sogar einen Kreisverkehr, zwei Parkplätze und einen Bahnhof. Es sieht zwar nicht so toll aus, aber das macht nix. Ich spiele nun schon 45 Minuten damit und er weiß, wenn Papa wieder kommt, vielleicht bastelt er mir dann noch mehr Straßen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.