Veröffentlicht in Urlaub

Tag 6 im Urlaub

Leider ist dies auch der letzte Urlaubstag und wir hatten noch einmal ausgezeichnetes Wetter. Überhaupt hatten wir Glück mit dem Wetter, denn es hat nur gestern geregnet, ansonsten war es durchgehend trocken.

Am Morgen haben wir einen Waldspaziergang gemacht. Ich hatte keine Lust und habe ordentlich gemeckert, ärgerlicherweise hat niemand auf mich Rücksicht genommen, aber im Wald war es dann doch ganz nett. Opa und Mama wollten sich dieses Mal gemeinsam um den Weg kümmern und behaupteten beide, dass sie keine Karte brauchten und eine gute Orientierung hätten. Natürlich haben wir uns trotzdem verlaufen, aber das geben die beiden Sturköpfe nicht zu. Sie redeten sich nur heraus und Oma und ich ignorierten dies. So viel Blödsinn habe ich lange nicht mehr gehört!

Oma und ich genossen stattdessen die gute Luft und sammelten fleißig Äste. Außerdem fuhr ich mit meinem Laufrad auf dem tollen holländischen Radweg.

Irgendwann fanden wir doch zurück zum Landal Park und machten gemeinsam Mittagspause. Ich war bester Laune und Mama und ich verstanden uns heute auch gut. Ich musste auch keinen Mittagsschlaf machen und ging stattdessen mit Opa und Mama auf die beiden Spielplätze. Wir besuchten auch die Pferde und ich traute mich sogar, das Pferd Swieber zu putzen und zu pflegen. Irgendwann löste Oma Mama ab und wir spielten bestimmt zwei Stunden auf den Spielplätzen und im Sand. Das war toll. Opa und Oma spielten zusätzlich mit mir Fußball. Mama las währenddessen ihren Frauenroman aus Neapel. Ich habe mir das Mal kurz angeguckt, totaler Blödsinn ;-).

Am späten Nachmittag fuhren wir nach Borger und kauften bei Albert Heijn ein. Mama kaufte Kaffee und ich Pfannkuchenteig. Abschließend gingen wir Fisch und Chips essen. Das war richtig lecker, aber der Laden war auch richtig voll.

Jetzt bin ich müde und traurig, dass mein Urlaub vorbei ist, aber ich freue mich auch auf Papa und Oma und Opa aus Diepholz. Drückt uns die Daumen, dass wir morgen nicht wieder geblitzt werden ;-).

Hier pflege ich das Pferd Swieber:

Hier suche ich Pflegeprodukte für Swieber heraus:

Veröffentlicht in Urlaub

Tag 5 im Urlaub

Heute hat es größtenteils nur geregnet, daher war ich am Morgen mit Oma und Opa im Schwimmbad. Mama haben wir zu Hause gelassen, aber sie nervt mich eh gerade. Mit Oma und Opa ist es alleine viel schöner und wir haben richtig toll gebadet. Ich musste mir auch nicht die Haare waschen!

Am Nachmittag haben wir eine Radtour zu zwei Hühengräbern gemacht. Leider hat es stark geregnet. Oma, Opa und Mama sind – trotz guter Regenkleidung – nass geworden. Ich selbst saß in meinem Croozer, habe Chips gegessen und ein Nickerchen gehalten.

Opa und Mama haben übrigens wieder über den Weg gestritten, Oma und ich halten uns da raus, aber da Mama gerade extrem gemein zu mir ist, bin ich auf Opas Seite!

Anschließend war ich mit Mama in der Kinderdisco und wir haben gemeinsam mit Bollo getanzt. Das war ein wenig seltsam und ich war skeptisch, aber am Ende hat es mir doch Spaß gemacht. Im Indoorsandspielplatz hat mich Mama aber wieder sehr genervt und verärgert. Ich habe mich wieder rührend um mein Pferd gekümmert und es wurde mir von einem anderem Kind weggenommen. Mama hat mir nicht geholfen und hat es dem Kind nicht weggenommen!!!!? Angeblich will sie sich nicht in Kinderstreit einmischen, aber es ging um mein Pferd!!!!!!!

Am Abend waren wir dann lecker Pizza essen. Ich habe wirklich viel gegessen, auch wenn ich keine eigene Pizza bekommen habe (Mama wollte das nicht – tsss). Zum Glück haben mir Oma und Opa Pizza abgegeben!

Jetzt muss ich unverschämterweise ins Bett, obwohl ich kein bisschen müde bin. Ich wollte noch Fernsehen und mit meinen Autos spielen. Aber Mama ist heute echt unverschämt und ich habe kein Verständnis für ihr bockiges Verhalten. Ich habe versucht, mit ihr vernünftig und sachlich zu reden, aber sie ist dazu nicht in der Lage!!!! Aktuell bringt sie mir nicht einmal mehr Affe und Hund nach oben. Wie kann man so stur sein?

Veröffentlicht in Urlaub

Tag 4 im Urlaub

Heute waren wir faul und blieben den Tag im Landal Park. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn es gibt hier genug zu sehen und zu erleben.

Am Morgen waren wir schwimmen. Es war erstaunlich leer und so konnte ich in Ruhe baden gehen. Voller Stolz trug ich meine neuen roten Schwimmflügel und traute mich sogar in das große Becken. Natürlich zwang ich Mama auch in das Babybecken, aber Mama ist heute nervig und anstrengend. Sie weigert sich bereits den ganzen Tag, das zu tun, was ich möchte. Das nervt mich wirklich. So wollte sie nicht im Babybecken sitzen und ein Boot hin- und herschieben und im Indoorsandspielplatz wollte sie auch nicht auf dem Boden sitzen und mir zugucken. Angeblich sei ich zu dominant. Ich sehe das anders, aber da Oma und Opa da sind, hatte ich genug Alternativen. Also war ich mit meinen Großeltern im Babybecken und auf dem Spielplatz. Beides hat gut funktioniert und sie sind auch nicht so bockig wie Mama!

Am Nachmittag waren wir in Borger und haben eingekauft. Außerdem haben wir einen Fischladen entdeckt. Oma möchte jetzt unbedingt Fisch essen.

Den Abend haben wir ruhig verbracht. Es gab Nudeln und ich habe mit Papa telefoniert. Wir können uns sogar ein wenig unterhalten (wenn ich Lust habe 😉

Hier noch ein Foto vom Knotenpunktsystem, ich habe heute vergessen bessere Fotos zu machen, obwohl eigentlich ist Mama schuld…:

Veröffentlicht in Urlaub

Tag 3 im Urlaub

Heute morgen war ich ein wenig müde und daher schlecht gelaunt. Gestern Abend war ich nämlich bis halb zehn Uhr auf. Die Zeitumstellung machte mir zu schaffen und in meinem Zimmer ist es so aufregend, ich kann da gar nicht einschlafen.

Nach einem Frühstück mit leckeren Brötchen bin ich mit Opa und Mama in den Indoorsandkasten gefahren. Unterwegs wurden Bäume gefällt und das hat mich furchtbar aufgeregt. Dann hat es mich aufgeregt, dass Opa und Mama nicht meinen Weg fahren wollten und dass wir uns daher im Park verfahren hatten. Alles in allem kein so toller Vormittag, denn ich musste mich dann noch darüber aufregen, dass Oma, Opa und Mama beschlossen hatten mit dem Fahrrad nach Stadskanal zu fahren. Ich musste also in dem Croozer.

Die 17 Kilometer lange Fahrt nach Stadskanal war dann aber doch ganz nett. Wir folgten dem Knotensystem und ich hielt ein ausgiebiges Mittagsschläfchen. Stadskanal selbst bietet rein gar nichts. Es ist kein schönes altes Städtchen, mit einem Marktplatz sondern eher modern, mit viel Verkehr. Das einzige Highlight ist der Kanal.

Wir besuchten einen echten Frikandelshop und aßen dort Pommes. Unverschämterweise wurden nur drei Portionen bestellt, Pech für Mama, sie bekam kaum etwas ab!

Auf dem Rückweg stritten dann Opa und Mama um den richtigen Weg. Mama hat natürlich Recht, aber das sage ich Opa besser nicht. Oma ist leider noch vom Fahrrad gefallen, es ist aber zum Glück nix passiert.

Nach 37 Kilometern waren wir wieder im Spielehaus. Opa hat sogar noch mit mir gespielt. Wir waren auf dem Spielplatz und haben Fußball gespielt. Vielleicht hat Opa also doch Recht mit dem richtigen Rückweg.

Zu Abend gab es leckeren Lachs mit Kartoffeln. Ich habe wieder richtig reingehauen. Holland macht mich irgendwie hungrig.

Jetzt bin ich wieder nicht müde und Mama ist schon ganz genervt davon. Aber es gibt hier so viel zu tun. Ich könnte zum Beispiel noch einmal auf meiner Tafel malen, oder wieder Affe verstecken, oder aber mein großes Geschäft in die Windel verrichten und Mama dazu zwingen, mich zu wickeln. Was meint ihr? Schreibt mir doch, was ich tun soll?

Veröffentlicht in Urlaub

Tag 2 im Urlaub

Heute war die Zeitumstellung. Das war praktisch, denn ursprünglich war es halb sieben als ich aufwachte, aber durch die Umstellung war es schon halb acht.

Nach einem Frühstück mit Erdbeeren und Blaubeeren sind wir mit dem Fahrrad nach Exloo gefahren. Der Weg führte mitten durch den Wald und natürlich war es, wie in Holland üblich, ein toller Fahrradweg. In Exloo haben wir einen Schafstall besichtigt und sind dann zurück zum Park gefahren. Dort ist Mama mit mir noch in den Indoorsandkasten gegangen und wir haben ein Hüpfe- Pferd getroffen. Dieses habe ich dann gefüttert und gepflegt. Natürlich haben wir auch Bollo getroffen und ich habe ihm sogar die Hand gegeben.

Am Vormittag habe ich auf dem Boden einen Mittagsschlaf gehalten und dann sind wir baden gegangen. Ich war zuerst im großen Becken, aber da ich keine Schwimmflügel hatte, musste ich in das Babybecken. Das war aber nicht weiter schlimm, denn es gab so unfassbar viel Wasser-Spielzeug. Ich habe zuerst mit Mama, dann mit Opa und dann mit Oma im Babybecken gespielt.

Da wir nach dem Besuch des Schwimmbades Hunger hatten, sind wir in ein Pfanneküchenhaus gefahren. Auch dort war wieder alles sehr kinderfreundlich. Ich glaube, ich bin hier wirklich im Kinderparadies gelandet, denn in dem Restaurant gab es ein riesiges Piratenspielzimmer. Es gab eine Hüpfburg, ein Piratenschiff, eine Rutsche und ein Bällebad. Außerdem aß ich einen riesigen Pfannkuchen!

Hier ein paar Fotos:

Affe im Pfanneküchenhaus, er selbst kommt ja auch aus einem Pfannkuchenhaus:

Veröffentlicht in Uncategorized

Tag 1 im Urlaub

Heute beginnt der Urlaub so richtig und Mama und ich sind gegen sieben Uhr aufgestanden und haben Oma und Opa geweckt. Oma hat Brötchen geholt und nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir den Park erkundet und Bollo begrüßt. Bollo ist ein seltsamer Bär, der gleichzeitig das Maskottchen des Parkes darstellt. So ganz geheuer war mir Bollo dann aber doch nicht. Er war so groß! Anschließend sind wir noch auf mehrere Spielplätze gegangen. Ich bin mit Mama Trampolin gesprungen und habe mit Opa ein Piratenschiff erklimmt.

In der Mittagspause ist mir dummerweise ein kleines (bzw. eigentlich war es ein großes) Missgeschick passiert, aber das lag auch daran, dass das Töpfchen unten stand. Gut, dass es hier eine Waschmaschine gibt.

Dann habe ich Mama ausgetrickst. Ich sollte in meinem Bett schlafen und bin doch heimlich ins Hochbett geklettert. Dort habe ich dann geschlafen. Es gibt sogar ein Beweisfoto, aber dies ist juristisch nicht haltbar, denn man kann nicht genau erkennen, ob ich es war. Es kann ja auch ein fremdes Kind sein, welches sich in das Bett gelegt hat.

Nach der Mittagspause haben wir eine Fahrradtour durch die Drenther Landschaft gemacht. Angeblich soll es die schönste Landschaft in Holland sein, so steht es zumindest in einem Prospekt. Persönlich finde ich es aber nicht besonders aufregend. Es sieht aus wie in Norddeutschland. Trotzdem war es spannend, allerdings hat Opa sich verfahren, das behauptet er zumindest, und so sind wir fast 20 Kilometer gefahren.

Zum Abschluss waren wir bei Albert Heijn und ich habe mir ganz viele leckere Sachen ausgesucht, unter anderem die riesige Chipstüte aus dem Strandhaus. Daran konnte ich mich nämlich erinnern.

Am späten Nachmittag sind Oma und Opa baden gegangen. Ich hatte aber keine Lust und war mit Mama im Indoorsandspielplatz. Das hat mir richtig Spaß gemacht und wir haben mit dem Wasser gespielt und im Sand.

Insgesamt war es ein toller Tag. Es gibt hier so viele tolle Möglichkeiten!

Jetzt zum Beispiel sitze ich in meiner Spielecke im Wohnzimmer. Ich habe sogar einen eigenen kleinen Sessel!

Im Indoorsandspielplatz:

Meine eigene Spielecke im Wohnzimmer:

Das ist unser Haus, mit riesiger Sandfläche:

Veröffentlicht in Urlaub

Der Land Park Land Van Bartje

Dieser Landal Park liegt in der Region Drenthe. Er liegt nicht weit entfernt von Groningen und der deutschen Grenze. Eigentlich sieht es hier auch aus wie in Deutschland.

Der Park selbst ist sehr groß und auf Kinder spezialisiert, ganz im Gegenteil zu Duc de Brabant und Hoak von Holland. Aus diesem Grund haben wir uns im letzten Jahr auch für diesen Park entschieden, damit ich möglichst viele Spielangebote habe. Das ist nett, oder?

Leider gibt es kein Abenteuerland wie in Rabbit Hill, dort gab es ja diese riesige Rutsche und einen Kletterpark . Im Land van Bartje kann man dafür Pferde und Ponys reiten und es gibt einen Indoorstandspielplatz. Zusätzlich ist das Schwimmbad noch größer als in Rabbit Hill und es gibt jede Menge Wasserattraktionen für Kinder. Daher will ich unbedingt baden gehen!

Unser Haus hat die Nummer 307 und ist endlich einmal richtig groß. Wir haben sogar zwei Badezimmer und zwei Toiletten. Mama und ich wohnen in der ersten Etage. Mama schläft mit Mathilde in einem Zimmer und ich schlafe in meinem Zimmer. Dort habe ich drei Betten zur Auswahl. Ein normales Bett, ein Hochbett und ein Kinderbett. Leider darf ich nicht im Hochbett schlafen, dabei kann ich ohne Probleme rauf und herunterklettern, aber vielleicht darf ich es in der letzten Nacht. Ich muss noch ein wenig mit Mama diskutieren. Aktuell schlafe ich im normalen Bett.

In meinem Zimmer gibt es jede Menge Spielzeug und eine Höhle. Im Wohnzimmer gibt es noch mehr Spielzeug und in der Abstellkammer gibt es ebenfalls Spielzeug. Ach ja, ein Begrüßungsgeschenk habe ich auch bekommen, mit Spielzeug ;-). Mein Highlight ist aber der große Autotransporter.

Unser Haus hat auch eine Sauna und eine Badewanne mit Massagefunktion. Beides werde ich natürlich ausprobieren.

Oma und Opa schlafen unten. Sie haben ein eigenes Bad und eine eigene Toilette. Ihr Zimmer hat außerdem einen Fernseher.

In unmittelbarer Nähe von unserem Haus befinden sich zwei Spielplätze und eine Sandfläche. Ich muss davon noch Fotos machen. Dann könnt ihr sie euch genauer angucken.

Jetzt werde ich aber erst einmal weiter mit meinen Autos spielen und dann fahren wir vermutlich einkaufen. Hoffentlich fahren wir zu Albert Heijn.

Hier Fotos vom Haus:

Veröffentlicht in Urlaub

Willkommen im Land van Bartje

Heute sind Mama und ich in den Urlaub gefahren. Papa kann leider nicht mitgekommen. Er muss arbeiten. Dafür sind Oma und Opa aus Nienburg mit dabei.

Aber von Anfang an: Gestern Abend haben wir Papa das Auto packen lassen. Die Fahrräder und der Croozer sollten nämlich mit und beides kann nur Papa in bzw. an das Auto packen. Ich gebe zu, es war schon ein wenig gemein, Papa das Auto packen zu lassen, obwohl er nicht mitfahren konnte. Anschließend haben wir ihn auch noch zum Elternabend meines Kindergarten geschickt. Mama hatte keine Lust und überließ dies daher Papa. Ich komme übrigens in die Käfergruppe, cool, oder?

Heute morgen hat mich Mama zu Bianca gefahren. Sie selbst musste noch arbeiten und einen Sportparcours beim Abigag bewältigen. Das hätte ich zu gerne gesehen!

Gegen halb zwei hat Mama mich dann abgeholt und wir sind sofort weitergefahren, um schnell über die Leverkusener Brücke zu kommen. Dies ist uns auch gelungen, dafür standen wir bei Duisburg über eine Stunde im Stau. Auf der A31 (auch der Ostfriesenspieß genannt) ging es dafür schnell voran. Ich unterhielt Mama, zwang sie Lieder zu singen und guckte Netflix. So kamen wir zügig weiter und erreichten gegen fünf Uhr den Landal Park Land Van Bartje.

Leider habe ich noch nicht viel vom Park gesehen, aber das liegt auch an dem tollen Haus, welches wir gemietet haben. Es ist nämlich riesig, was vollkommen untypisch für Landal Parks ist. Außerdem ist ein spezielles Kinderhaus, d.h. es ist besonders auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt und das gefällt mir gut. So habe ich ein eigenes Zimmer, mit Spielzeug und Hochbett (in dem ich nicht schlafen darf !!!) und auch im Wohnzimmer gibt es jede Menge Spielzeug. Zusätzlich ist draußen vor der Tür ein Spielplatz und eine riesige Sandfläche. Natürlich ist auch die Einrichtung kindgerecht. Es gibt eine Kinderklobrille, kindersichere Steckdosen und einen Wickeltisch. Der erste Eindruck ist daher super und ich bin immer noch ganz aufgeregt. Daher habe ich Mama und Oma und Opa gerade auch aus meinem Zimmer geworfen. Ich will in Ruhe eine Höhle unter dem Hochbett bauen!

Veröffentlicht in Uncategorized

Omatage

Die letzten Tage habe ich mit zwei meiner drei Omas verbracht.

Am Sonntag haben wir zum Beispiel Uroma (oder auch die kleine Oma genannt) besucht. Das ist immer eine ganz entspannte Angelegenheit. Wir fahren dann mit Jacky eine Stunde bis nach Gladbeck und verbringen den Tag bei Uroma im Haus. Meistens besorgt Papa etwas zu essen, dieses Mal gab es Sushi. Dann halten wir Mittagsschlaf und anschließend fahren wir entweder in einen Park und gucken uns Blumen an, oder wir fahren in einen Blumenladen und gucken uns Blumen an. Uroma mag nämlich Blumen! Ich bekomme immer viele Kekse und werde ausgiebig bewundert. Dieses Mal habe ich Uroma sogar ein wenig geärgert und ich habe ihr ständig den Weg versperrt. Dies spiele ich mit Mama und Papa auch immer, aber bei ihnen halte ich die Tür zu. Witzig, oder?

Am Montag kam Oma aus Nienburg zu Besuch. Bianca ist nämlich krank und Oma hat zum Glück bereits Ferien. So konnten Mama und Papa arbeiten und ich habe zwei Tage mit Oma verbracht.

Gestern habe ich ausgiebig für sie gekocht. Es gab gebratene Katze. Hierzu habe ich meiner Katze mit dem Messer den Schwanz abgesägt und sie in den Backofen getan. Das Rezept habe ich von meiner Freundin Rita ;-).

Affe und den anderen Kuscheltieren hat es auch gut geschmeckt, Oma hingegen war skeptisch, dabei war Katze gut durchgebraten. Selbstverständlich war ich mit Oma auch auf dem Spielplatz und beim Kwiki Markt. Oma und Opatage sind immer toll!

Heute waren wir einkaufen, im Buchladen und bei der Bäckerei. Dort habe ich leckere Quarkinis bekommen, die ich leider mit Mama teilen musste. Morgen fährt Oma wieder, sie muss für unseren Urlaub im Landal Park packen. Mama nimmt mich daher mit in die Schule. Ich habe eigentlich keine Lust auf die Schule, aber Papa hat einen Termin und Bianca ist immer noch krank. Dafür ist Mama endlich wieder gesund!!!!

Veröffentlicht in Uncategorized

Besuch in der Kölner Innenstadt

Heute morgen bin ich um fünf Uhr aufgestanden und habe in meinem Zimmer gespielt. Mama ist dann aufgewacht und hat nach mir geschaut. Ich habe sie aber sehr bestimmt aus meinem Zimmer geworfen und bin dann erst um sieben Uhr zu meinen Eltern ins Bett gekrochen. Ärgerlicherweise hat es draußen geschneit und geregnet. Ich habe Mama gebeten, dies auszustellen, aber sie wollte das nicht.

Nach dem Frühstück sind wir dann mit der Straßenbahn nach Köln gefahren. Ich bin sogar ohne Windel gefahren und musste über Stunden nicht auf die Toilette. Faszinierend, oder?

Am Neumarkt besuchten wir die Stadtbibliothek, einen Buchladen und den Westermann Verlag. Alles in allem sehr buchlastig, oder?

Außerdem liefen wir aus Versehen in den stinkenden und mit Waren überfüllten Primarkt. Leider fanden wir dort nicht mehr heraus und landeten in der Unterwäscheabteilung. Da meine Eltern diesen Monat, auf Grund der vielen Rechnungen, sehr sparsam sind, wurden mir Unterhosen von Primarkt gekauft. Sieben Stück für fünf Euro. Als Junior Ranger unterstütze ich dies absolut nicht!!!

Im Westermann Verlag gab es dafür leckere Gummibärchen, aber leider keine Kekse und so fuhren wir wieder nach Hause.

Am Nachmittag hielten wir alle einen langen Mittagsschlaf und waren danach richtig müde. Seltsam, man schläft und ist dann noch müder?

Später putzten Papa und Mama noch das Haus. Endlich sind die Kellerfenster sauber. Das war schon unerträglich. Ärgerlicherweise wurde meine Küche aber wieder verschoben!!!