Veröffentlicht in Urlaub

Eine tolle Radtour

Meine Eltern hatten fälschlicherweise einige Vorurteile gegenüber dem wunderschönen Italien. Sie waren wohl als Jugendliche schon einmal dort und es muss damals ziemlich dreckig und chaotisch in Italien gewesen sein. Sie dachten daher, dass es auch am Gardasee schmutzig sei, was aber nicht der Fall ist. Im Gegenteil: es ist ausgesprochen sauber, nirgends liegt Müll und der Müll wird auch noch getrennt. Als Junior Ranger muss ich das natürlich positiv hervorheben.

Die Italiener sind auch sehr auf Regeln bedacht. So darf man an der Uferpromenade nicht mit dem Rad fahren und am Pool wird streng darüber gewacht, dass man eine Badekappe trägt. Was uns aber am meisten erstaunt hat, es gibt hier tolle Fahrradwege, die auch noch bestens ausgeschildert sind. So fuhren wir heute über 30 Kilometer an einem Fluss entlang, bei angenehmen Temperaturen und tollen Ausblicken. Wir machten Rast in zwei netten kleinen Dörfern. Im ersten gab es Espresso und leckere Croissants für nur fünf Euro. Im zweiten Dorf tranken Mama und Papa ein seltsames rotes Getränk mit Eiswürfeln, was sie ganz lustig machte. Ich selbst trank eine 0,4 Apfelschorle und überwachte Mama, dass sie immer nur einen Chips aß.

Am Nachmittag gingen wir noch in diese laute und wilde Poollandschaft. Meine nervigen Eltern zwangen mich doch tatsächlich auf diese Piraten-Rutsche. Sie hatten seltsamerweise keine Lust, mit mir durch den Kinderpool zu laufen. Dabei ist das toll. Man geht immer hin und her. Aber dafür haben sie keine Geduld. Ich habe dann nachgegeben und bin mit Mama gerutscht. Dabei ist Mama ins Wasser gefallen und ich habe Wasser in die Augen bekommen. Total ätzend. Das hatten wir uns wirklich sparen können. Verletzt haben wir uns zum Glück nicht!

Am Abend hat Papa für uns lecker Nudeln gekocht und dann regnete es leider ein wenig.

Meine Eltern versuchen übrigens immer, dass ich alleine im Zelt einschlafe. Aber das ist ein ziemlich dämlicher Plan. Es ist nämlich noch hell und dann passieren ständig lauter spannende Sachen vor unserem Zelt. Alle halbe Stunde kommt zum Beispiel eine Pferdekutsche vorbei, oder es fahren Fähren auf dem Gardasee, die ich beobachten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.