Veröffentlicht in Diepholz

Nachtrag Diepholz

Ich habe noch gar nicht von meinem Oma und Opa Wochenende in Diepholz erzählt. Das muss ich unbedingt nachholen. Außerdem muss ich euch von einer großen Enttäuschung berichten: die der Deutschen Bahn. Aber der Reihe nach…

Samstag war hervorragendes Wetter und so fuhren Oma, Opa, Papa und ich an den Dümmer, den zweitgrößten Binnensee Niedersachsens. Dort fuhren wir gemeinsam Tretboot, aßen Eis und besuchten den Spielplatz. Das klingt nach einem tollen Nachmittag, oder?

Das Tretbootfahren hat mir aber am besten gefallen. Allerdings habe ich nicht selber getreten, sondern mich mondän fahren lassen. Ihr seht, ich übe mich wieder in dem Wort mondän, da ich ja bald nach Usedom fahre.

Natürlich haben wir noch jede Menge für meine Taufe vorbereitet. Ich habe den Part der Koordination übernommen und die alten Spielzeugbestände auf dem Dachboden inspiziert.

Am Abend durfte ich bis 11 Uhr aufbleiben und habe noch ganz lange mit Papa die Nacht zum Tag gemacht. Was wir gemacht haben – das bleibt unser Geheimnis….

Heute sind wir dann mit dem Zug zurückgefahren und die dumme Deutsche Bahn hat mich bitter enttäuscht. Es begann wie folgt: Der Regionalexpress, mit dem wir nach Osnabrück mussten, hatte bereits Verspätung, was aber nicht schlimm war, da unser Anschlusszug, der IC ab Osnabrück, noch viel mehr Verspätung hatte. Ärgerlicherweise mussten wir das Gleis wechseln und stellten im Zug fest, dass unsere Reservierung nicht galt, da es sich um einen Ersatzzug handelte. Daher mussten wir in einem überfüllten, warmen Zug im Gang sitzen. Die Klimaanlage war natürlich auch kaputt. Papa und ich waren daher gut bedient.

In Köln angekommen (45 Minuten später als ursprünglich), mussten wir auf die S-Bahn warten und diese hatte natürlich ebenfalls Verspätung. Ich musste aber schon Ewigkeiten aufs Klo und pinkelte daher an den Königsdorfer Bahnhof. Ich weiß, das gehört sich, aber die Deutsche Bahn hat es wirklich verdient, zumal der Fahrstuhl Mal wieder kaputt war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.