Veröffentlicht in Urlaub

Tag 4: Vom Oberuckersee nach Pasewalk ins Zugparadies

Bevor ich von der heutigen Tour berichte, muss ich vom Lokschuppen in Pasewalk schwärmen. Es ist das absolute Paradies auf Erden. Wir schlafen in einem ehemaligen DDR Zug, und neben dem Zug mit seinen vielen Abteilen gibt es noch einen riesigen Außenbereich. Auch dort stehen viele Züge und einen riesigen Zugspielplatz gibt es ebenfalls. Ich bin hellauf begeistert und es ist ein wunderschöner Urlaubstag. Ich war auf dem Spielplatzzug und habe auf einem Bahnhof zu Abend gegessen. Morgen früh esse frühstücke ich dann auch noch in einem Zug. Wow! Ich will hier nicht mehr weg!

Nun zur Tour: Heute Nacht und heute morgen hat es leider leicht geregnet, so dass wir im Regen abbauen mussten. Zum Glück hat es nur genieselt, aber trotzdem war alles nass. Die ersten 20 Kilometer hat es ebenfalls genieselt und Mama und Papa mussten wieder viel bergauf fahren. In Prenzlau hat es zum Glück aufgehört zu regnen und wir haben in einer Bäckerei lecker gefrühstückt. Papa hat eine köstliche Dresdener Eierschecke gegessen. Prenzlau selbst haben wir uns übrigens nicht angesehen, obwohl die Kirche wirklich groß aussah. Wir sind weitergefahren und Mama und Papa sind ganz schön ins Schwitzen gekommen. Über vier Kilometer ging es bergauf bei Gegenwind. Seltsamerweise wurde keine der Steigungen auf der Radkarte markiert. Zum Glück machten wir an einem Landgasthof Rast und aßen köstlichen Käse, Wurst und Soljanka (eine leckere Suppe aus Ostdeutschland). Frisch und gestärkt ging es dann weiter bis nach Pasewalk. Die Strecke selbst war leider nicht so schön. Wir fuhren häufig an einer Landstraße entlang oder auf holprigen Wegen. Die letzten Etappen waren landschaftlich schöner. Auch Pasewalk ist nicht unbedingt schön, außer der Lokschuppen. Hier ist es traumhaft.

P. S. Fotos folgen sobald wir W-Lan haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.