Veröffentlicht in Uncategorized

Schwieriger Start

Heute begann meine offizielle Zeit als Kindergartenkind und ich war voller Vorfreude. Mama und Papa haben sich auch große Mühe gegeben und mir heute morgen eine Kindergarten- tüte überreicht. Diese ähnelte einer Schultüte und enthielt ein paar Kleinigkeiten, z. B. Gummibärchen, eine Fahrradklingel und ein Auto. Papa fuhr uns dann sogar zum Kindergarten und ich wollte ihm die Marienkäfergruppe zeigen, doch leider räumten meine Erzieherinnen noch um und ein. Das ganze Spielzeug fehlte noch und man bat uns um zehn Uhr wieder zu kommen. War ich sauer. Da standen wir pünktlich um acht Uhr auf der Matte und alles war noch chaotisch und unordentlich. Das wäre bei Bianca nicht passiert.

Mama und ich fuhren daher wieder nach Hause und spielten ein wenig. Leider wurde mein Husten stärker und Mama vereinbarte daher für den Nachmittag einen Termin beim Kinderarzt, um meine Bronchien abhören zu lassen. Sicher ist sicher.

In den Kindergarten fuhren wir trotzdem und dort konnte ich dann zwei Stunden in Ruhe mit der Eisenbahn von Duplo spielen. Außerdem unterhielt ich mich mit der Cheferzieherin und ging sogar mit ihr auf die Toilette. Mama ging sogar kurz weg, aber gut finde ich das nicht. Sie soll bei mir bleiben und mit mir in den Kindergarten gehen. Erzieherin ist ein toller Beruf, man kann den ganzen Tag mit mir spielen!

Gegen zwölf Uhr mussten wir dann gehen, da es Mittagessen gab. Ich schlief bereits im Kinderwagen ein und hielt zu Hause erst einmal Mittagsschlaf.

Am Nachmittag fuhren wir zum Arzt und auf dem Weg zum Arzt passierte etwas Seltsames: ich bekam wieder diesen Ausschlag, den ich gestern bereits hatte und mein Gesicht schwoll richtig zu. Ich sah aus wie ein Mumpspatient. In der Praxis angekommen, wurde ich daher sofort dran genommen und meine sonst so entspannte Kinderärztin wurde etwas nervös. Mama zog mir erst einmal das T-Shirt aus. Dieses hatte sie mir vor dem Arztbesuch frisch angezogen und sie hat es vermutlich ebenfalls mit diesem Fleckenreiniger gereinigt. Wir alle vermuten daher eine allergische Reaktion von mir. Ich bekam sofort Cortison und musste ein antiallergisches Mittel aus der Apotheke besorgen. Dort bekamen noch einmal alle einen Schreck und mit wurde gleich die doppelte Menge des Mittels verabreicht. Mama war natürlich auch besorgt und Papa machte sich ebenfalls auf den Weg nach Hause. Zum Glück ging die Schwellung schnell zurück und als Papa nach Hause kam, ging es mir wieder viel zu gut, meinte er. Ich weiß allerdings nicht was er damit meint?

Nun hoffen wir, dass es wirklich dieser Fleckenreiniger ist, auf den ich allergisch reagiere. Aber testen möchte ich das ehrlich gesagt nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.