Veröffentlicht in Uncategorized

Fliegende Eier in Frechen Königsdorf

Ich habe noch gar nicht vom letzten Wochenende erzählt, aber es ist schon wieder so viel Neues passiert. Oma aus Nienburg hat am Wochenende ihren Geburtstag gefeiert und wir sind bereits am Freitag Abend angereist, um den ganzen Staus auf der A1 und A2 auszuweichen. Denn wenn man am Freitag spät genug fährt, ist die Autobahn frei. Wir haben noch Uroma abgeholt und waren daher erst gegen 22 Uhr in Nienburg. Das war aber okay, denn ich durfte lange aufbleiben.

Am Samstag haben wir Omas Geburtstag gefeiert. Leider war das Wetter nicht so gut und wir konnten, genau wie im letzten Jahr, nicht draußen essen. Es ist irgendwie wie verhext: wenn Opa aus Nienburg grillt, regnet es. Dabei hatte es so lange nicht mehr in Nienburg geregnet. Trotzdem hatten wir einen schönen Nachmittag und Abend, auch wenn Tante Julia Zahnschmerzen hatte und nicht richtig mitessen konnte.

Am Sonntag fuhren wir dann nach dem Frühstück zurück. Wieder hatten wir Glück und es gab keinen Stau! Am Nachmittag wurde es noch einmal spannend, denn Papa baute unsere neue Spülmaschine fachmännisch ein. Das einzige Problem war das Öffnen der Spülmaschine. Wir rätselten lange, wie man die Verschlüsse wohl öffnen könne, am Ende war es aber ganz einfach: Papa hatte nicht fest genug an der Tür gezogen. Ab dann lief unsere Spülmaschine und sie ist definitiv besser als unsere alte Maschine (was auch nicht schwer ist) : sie ist leise, sie rostet nicht, sie stinkt nicht und vor allem sie macht sauber. Wir hatten und haben daher keine hohen Ansprüche an unsere neue Maschine!

Neben der Spülmaschine baute Papa im Garten auch noch die neue Gartenschlauchvorrichtung an. Ich habe mit Rat und Tat zur Seite gestanden und Tipps gegeben.

Dies galt auch für den Vorfall in der Nacht auf Montag: Unser Haus, bzw. unser offenes Schlafzimmerfenster wurde nämlich von Unbekannten mit Eiern beworfen. Ihr lest richtig: Mit Eiern!!!!

Zum Glück haben sie nicht getroffen, sonst wären Eier im Schlafzimmer gelandet und wir hätten vermutlich einen großen Schrecken bekommen. Ich selbst habe auch ruhig weitergeschlafen, nur Mama ist wach geworden, dachte aber es sei ein Betrunkener gewesen, der Lärm gemacht hatte.

Erst am nächsten Morgen haben wir dann gesehen, dass neben dem Fenster auch noch die Fassade des Hauses mit Eiern beworfen wurde. Papa musste daher wieder handwerklich tätig werden und auf einer Leiter die Hausfassade reinigen. Ich habe natürlich geholfen. Mama hat währenddessen eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Also falls ihr sachdienliche Hinweise habt, meldet euch bei mir oder der örtlichen Polizeidienststelle in Frechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.