Veröffentlicht in Urlaub

Willkommen im Magic Life Hotel

Heute war unser erster Tag im Hotel und es war alles aufregend und neu. So fing der Tag gleich sehr irritierend an, denn es ist auf Fuerteventura bis acht Uhr morgens dunkel. Durch die Zeitverschiebung waren wir aber bereits um halb sieben wach. Papa hatte ursprünglich geplant joggen zu gehen, aber da wir alle wach waren und es draußen noch stockdunkel war, gingen wir frühstücken. Das Frühstück ist übrigens genauso lecker wie das Abendessen. Es gibt einfach alles. Das Buffet in Usedom könnte sich daran einmal ein Beispiel nehmen. Nach dem Frühstück schickten Mama und ich Papa erst einmal joggen. Er war nämlich immer noch etwas brummig. Ich lud Mama währenddessen auf einen Kaffee ein, das hat ihr sehr gut gefallen.

Als Papa gutgelaunt wieder kam, besuchten wir den Magic Mungo Kindergarten. Das sah ganz nett aus, aber ich wollte lieber bei Mama und Papa bleiben und daher gingen wir anschließend gemeinsam an den Pool. Dort verbrachten wir den Vormittag und Mama und Papa wechselten sich mit der Betreuung ab. So ging Mama mit mir zu einem Wasserspielplatz und Papa tobte mit mir im Pool.

Am Nachmittag besuchte ich noch einmal mit Papa den Magic Mungo Kinderclub und wir buken gemeinsam Pizza. Allerdings waren viele Kinder viel älter als ich und einige Kinder waren auch sehr seltsam. So warf mir ein Kind bei einem Spiel einen Schuh ins Gesicht??? Zum Glück war Papa dabei und konnte mich trösten. Insgesamt finde ich den Kinderclub spannend, aber alleine möchte ich dort erst einmal nicht hingehen. Mama und Papa sehen das zum Glück genauso.

Später besuchte ich mit Mama noch einmal das Meer. Ich liebe die Wellen und den warmen Sand. Ein bisschen nervig ist es, dass man zum Strand einige Treppen hinunter gehen muss, das ist wirklich anstrengend, zumal sich meine faulen Eltern weigern, mich zu tragen.

Insgesamt gefällt es mir hier aber ausgezeichnet. Die Hotelanlage ist sehr weitläufig, es gibt jede Menge Pools und Sportangebote und das Essen ist köstlich. Es gibt zum Beispiel extra eine Kinderbar im Hauptrestaurant, mit Nudeln, Reis, Gemüse und Obst. Außerdem habe ich Marshmallows am Schokoladenbrunnen gegessen. Lecker, lecker!

Der Kinderpool:

Unser Treppenhaus vom Zimmer:

Der Sportpool, etwas abseits gelegen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.