Veröffentlicht in Uncategorized

Bei Uroma

Heute hat mich Mama bereits um 12 Uhr vom Kindergarten abgeholt und wir sind gemeinsam nach Gladbeck gefahren, um wichtige Sachen aus dem Haus von Uroma zu holen. Uroma ist ja jetzt im Land der Dämmerung angekommen und braucht ganz viele Sachen nicht mehr, die sie vorher dringend benötigt hat. Ich bin mir sicher, dass sie keine Brille und kein Hörgerät mehr braucht und auch den Rollator braucht sie jetzt nicht mehr, denn im Land der Dämmerung kann man fliegen.

Ein bisschen seltsam war es schon als wir bei Uroma ankamen. Sie war nämlich nicht mehr da, aber es sah alles so aus, als wäre sie noch da. Ich kann das nicht so genau beschreiben, aber vielleicht kennt ihr dieses Gefühl? Manchmal war es zum Beispiel so so als wäre Oma doch noch da.

Mama und ich haben uns gut aufgeteilt und jede Menge Sachen mitgenommen. Zum Glück hatte Mama die tolle Idee, dass ich eine eigene Andenkenkiste packen durfte und das hat mir riesigen Spaß gemacht. Ich liebe es ja zu Packen und zu Sortieren, und so haben wir gemeinsam mehrere Stunden mit Aufräumen, Sortieren und Ausmisten verbracht. Irgendwann wurde es mir aber doch zu anstrengend und daher waren Mama und ich noch im Garten und anschließend auf dem Spielplatz im Nordpark.

Nach einem Essen beim Dönerladen meines Vertrauens sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Ärgerlicherweise musste ich direkt ins Bett und durfte Mama nicht mehr beim Ausräumen helfen! Das erledige ich also erst Morgen!

Hier seht ihr meine Andenkenkiste:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.