Veröffentlicht in Alltag

Besuch im Ministerium

Diesen Freitag hatte mein Kindergarten zu, da er Elternsprechtag hatte. Aus diesem Grund bin ich mit Papa in das Ministerium gefahren und habe ihn tatkräftig bei seiner Arbeit unterstützt.

Leider mussten wir schon sehr früh aufstehen, da auf der Autobahn nach Bonn nach sieben Uhr immer Stau ist. Im Ministerium angekommen sind wir an ganz vielen Schranken und Türen vorbeigekommen. Teilweise kann Papa diese mit einer Karte öffnen, das hat mich fasziniert. Er hält eine Karte an eine Tür und diese geht auf. Bei Mama ist dies nicht so, dort muss man alle Türen mit einem Schlüssel aufschließen. Dafür gibt es bei Mama immer ganz viel Essen. Alle Kollegen von Mama schenken mir Essen, wenn ich dort bin. Bei Papa im Ministerium bekomme ich eher eigenartige Geschenke, wie einen Mini-Würfel ohne Augen (Papas Chef hat ihn mir geschenkt, daher konnte ich nicht Nein sagen). Außerdem ist es bei Papa viel ruhiger und alle tragen Anzug oder schicke Kleidung.

Bei Papa im Ministerium gibt es aber auch viel mehr Räume und Türen. Es gibt sogar ein Feuerwehrzimmer, denn es hat die Nummer 112. Aber irgendwie wohnt da kein Feuerwehrmann sondern ein Beamter?!?

Wir haben übrigens mit Papas spanischen Kollegen in einem chinesischen Restaurant zu Mittag gegessen. Das war sehr lecker und auch sehr nett. Generell hat Papa etwas mehr Freiheiten, wenn es um die Zeiteinteilung geht. Bei Mama klingelt und gongt es ständig und sie muss mit viel mehr Menschen reden. Dafür muss Papa viel länger arbeiten und wir waren bis 16 Uhr im Ministerium. Das war am Ende wirklich anstrengend, so dass ich auf dem Rückweg erst einmal geschlafen habe.

Mama war währenddessen auf dem Elternsprechtag vom Kindergarten. Sie musste auf den Kinderstühlen sitzen und erst einmal warten, denn meine Chefin wollte auch bei dem Gespräch dabei sein. Mama war daher schon ein wenig aufgeregt und hat sich vorgenommen netter zu Eltern zu sein, wenn sie als Lehrerin einen Elternsprechtag abhält. Ich finde das ist ein guter Vorsatz!

Zum Glück war alles in Ordnung und meine Erzieherinnen sind mehr als zufrieden mit mir. Da ich sehr gerne in den Kindergarten gehe, freut mich das natürlich. Es gibt wohl eine Tabelle für die Entwicklung von Kindern und diese erfülle ich . In vielen Sachen bin ich auch schon ziemlich gut, zum Beispiel im Bauen von Sachen, im Basteln und im Rechnen. Mama findet das witzig, denn es sind alles Sachen, die sie gar nicht kann und ehrlich gesagt basteln und kleben meine Eltern auch viel zu wenig mit mir! Gut, dass du Rita mir das Klebebuch geschenkt hast ;-). Warum ich also so gut mit einer Schere umgehen kann, keine Ahnung. Es ist nicht der Verdienst meiner Eltern ;-). Und Monopoly spielt hier auch niemand mit mir (Wink mit dem Zaunpfahl!!!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.