Veröffentlicht in Diepholz

Auf nach Diepholz

Ich war die letzten Tage ein wenig faul, aber wenn man so richtig in Urlaubsstimmung ist, wird man ein wenig träge. Vielleicht kennt ihr dies?

Wir sind jedenfalls in Diepholz. Am Samstag morgen haben wir den Landal Park verlassen und sind bereits am Morgen nach Diepholz gefahren. Natürlich haben wir unterwegs noch bei Albert Hein gehalten und noch einige holländische Spezialitäten eingekauft. Dazu gehören zum Beispiel die kleinen Chipstüten, die sich Papa und ich immer teilen.

Bei Oma und Opa aus Diepholz gab es zu Mittag erst einmal leckere Suppe, mit Eierstich und Nudeln. Lecker, lecker. Dann habe ich eine tolle Jacke geschenkt bekommen, vielen Dank, Oma und Opa! Es handelt sich nämlich um eine südamerikanische Alpacajacke, die es nur auf besonderen Märkten gibt. Ich sehe darin aus wie ein kleiner Südamerikaner. Ich habe sie daher den gesamten Abend getragen.

Am Nachmittag haben wir, auf Grund des guten Wetters, einen Ausflug zum Dümmer gemacht. Dies ist ein toller See in unmittelbarer Nähe von Diepholz. Wir haben dort ein Kanu gemietet und sind eine Stunde bei bestem Wetter auf dem See gefahren, allerdings hatte ich keine Schwimmweste an, was Mama leicht panisch gemacht hat. Angeblich würde ich untergehen wie ein Stein. Aber ich bin ja nicht ins Wasser gefallen, obwohl ich ein Stein bin…

Im Dümmer lagen übrigens sehr viele tote Fische. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dies ist kein positives Zeichen für eine gute Wasserqualität, oder?

Am Abend gab es dann das traditionelle Osterfeuer und das traditionelle Osteressen. Es war, wie immer köstlich. Gemeinsam mit Onkel Marcel und den Nachbarn haben wir im Wintergarten gesessen, lecker gegessen und uns vorzüglich unterhalten. Ich durfte sogar bis neun Uhr aufbleiben.

Chillen mit Mama in Holland:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.