Veröffentlicht in Alltag

Am Ludwigsee

Wie im letzten Jahr sind wir über Pfingsten wieder mit Oma und Opa aus Nienburg zelten gefahren. Ursprünglich wollten wir wieder an den Falkensteinsee. Dort hat es uns im letzten Jahr so gut gefallen (siehe ehemaliger Blogeintrag). Doch leider war der Falkensteinsee bereits ausgebucht. Es war überhaupt sehr schwierig einen Campingplatz zu finden und Papa hat wirklich viel Zeit investiert, um einen Zeltplatz zu finden. Auch am Ludwigsee hatten wir Glück, denn Papa hatte keine Reservierungsbestätigung erhalten und nur weil eine andere Gruppe abgesagt hatte, haben wir überhaupt noch einen Platz bekommen. Aber da wir vorher stundenlang im Stau standen, ist dies eine gerechte Belohnung. Wir haben nämlich einen traumhaften Stellplatz, direkt am See, mit Blick auf das Wasser.Beim Aufbau werden wir immer routinierter. Papa baute das Vorzelt auf, während Mama und ich mit Baby Bulls den Platz erkundeten. Mit Baby Bulls bin ich übrigens richtig schnell unterwegs. Seid daher vorgewarnt. Anschließend habe ich unser Küchenregal eingeräumt, sowie das neue Schuhregal und meinen neuen Kleiderschrank.Wir haben beschlossen, dass wir nicht mehr zu dritt oben schlafen werden, es ist einfach zu eng. Daher schläft jetzt immer eine Person unten und daher müssen mehr Sachen ins Vorzelt. Da ich mitgeholfen habe, haben wir nur eine Stunde für den Aufbau gebraucht. Wir hatten nämlich auch da Glück, es gewitterte erst, als wir mit dem Grillen fertig waren. Wir konnten daher gemütlich im Vorzelt essen und anschließend im Campster liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.