Veröffentlicht in Alltag

Herbstwanderung im Ahrtal

Der Herbst ist da: morgens ist es um sieben Uhr dunkel, die Blätter werden gelb und es wird kalt. Da wird es Zeit für unsere Wanderung im Ahrtal, im Hochsommer ist es nämlich zu warm, um durch die Weinberge zu wandern. Leider hatten wir dieses Jahr nicht ganz so gutes Wetter wie in den letzten Jahren, aber immerhin regnete es nicht. Außerdem hatten wir Begleitung. Ein alter Studienkollege von Papa und seine Freundin kamen mit auf die Wanderung. Ich habe sogar erfahren, dass Mama und Papa sich über Nils kennengelernt haben, aber das ist eine lange und verwirrende Geschichte, die niemanden interessiert.Viel spannender war die heutige Wanderung, denn Mama und Papa sind jedes Mal verwirrt, wenn sie im Ahrtal sind.Dabei ist es so einfach: Man parkt in Walporzheim auf dem Wanderparkplatz und wandert von dort nach Altenahr und nicht nach Bad Neuenahr!!! Irritierend ist, dass der Weg zuerst in Richtung Bad Neuenahr führt, aber dies liegt an der Routenführung.Wie jedes Jahr grübelten und Papa auch über die Beschilderung „Bunte Kuh“. Sie halten es stets für ein Restaurant, aber es ist ein Aussichtsturm. Wir folgten also wieder der Beschilderung zur Bunten Kuh, ärgerten uns dann darüber, dass es ein Aussichtsturm ist (der noch nicht einmal bunt ist) und stellten Mal wieder fest, dass es schwachsinniger Umweg ist zur bunten Kuh zu gehen – man läuft nämlich genau im Kreis und kommt exakt dort wieder heraus, wo die Beschilderung angefangen hat. Das ist wirklich ein wenig dämlich.Im Anschluss daran ist es aber wirklich nett. Wir wanderten weiter über die Weinberge, machten immer wieder an kleineren Ständen halt und wanderten bis Dernau. Von dort fuhren wir eine Station mit dem Zug zurück nach Walporzheim und besuchten die Sebastianusklause, ein uriger Geheimtipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.