Veröffentlicht in Urlaub

Der Stellplatz Dijon

Zuerst muss ich sagen, dass Dijon eine Reise wert ist. Wir kannten die Stadt nur auf Grund des Senfes und wussten nicht, dass die Altstadt so schön ist.Der Stellplatz selbst befindet sich circa drei Kilometer von der historischen Innenstadt entfernt. Er ist gleichzeitig ein Campingplatz. In unmittelbarer Nähe gibt es einen See, an welchem man schwimmen kann. Gestern war es aber zu kalt und daher fuhren wir nur einmal mit Bulls, Babybulls und Prince um den See.Am Stellplatz selbst gibt es leider nicht viel. Am Eingang gibt es einen kleinen Spielplatz und abends kommt ein Pizzawagen, morgens kann man Brötchen bestellen. Diese werden aber erst ab neun Uhr geliefert. Es lohnt sich daher nicht, lange am Campingplatz zu bleiben und man sollte auswärts essen.Wir fuhren daher mit dem Fahrrad in die Altstadt. Man kann direkt am Fluss entlang fahren und da in Dijon alle Ampeln endlos lange Rot sind, empfehle ich euch in jedem Fall das Rad mitzunehmen.Abschließend muss ich noch die Sanitäranlagen bewerten. Dies ist sehr kurios, denn Mama war sehr zufrieden mit den Toiletten, auch wenn die Franzosen keine Klobrille kennen? Papa fand die Sanitäranlagen allerdings sehr ekelig. Ich beschloss daher, mein Geschäft auf einer Raststätte zu verrichten, aber das nur nebenbei.Fazit zum Stellplatz in Dijon: Definitiv lohnenswert, da in der Nähe der Altstadt. Toiletten sollte man aber nur besuchen, wenn man eine Frau ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.