Veröffentlicht in Alltag

In der Uniklinik

Heute hatte ich einen Termin in der Uniklinik. Ich darf nämlich an der KIRA Studie teilnehmen, einer Studie für Kinder mit Asthma. Mama, Papa und ich unterstützen gerne klinische Studien, denn Mama hat mir erzählt, dass mein Onkel einmal sschwer krank war und dass Studien helfen können, dass Menschen nicht so schlimm krank werden. Zusätzlich erhoffen wir uns eine bessere Betreuung meiner eigenen Erkrankung.

Das heute war jedenfalls sehr positiv. Wir mussten zum Beispiel gar nicht warten, es gab etwas zu Trinken und alle nahmen sich Zeit – und das ist der verrückten Uniklinik.

Es wurde aber noch witziger, denn Mama hat einen ehemaligen Schüler getroffen, der auf der Station als wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitet. Ab da ging es richtig familiär zu, denn Mama und der Schüler haben sich stets sehr gut verstanden. Manchmal kann Mamas Beruf also auch Vorteile haben ;-).

Insgesamt gab es jede Menge Untersuchungen, aber es hat mir nicht viel ausgemacht, denn es gab eine Belohnung: einen 25 Euro Gutschein von Amazon. Den Gutschein wollte ich unbedingt haben, um mir eine S -Bahn und eine Straßenbahn zu kaufen. Daher habe ich mir Sachen in die Nase stecken lassen, mich picksen lassen und mir Blut abnehmen lassen. Der Arzt war ganz erstaunt, dass ich die gesamte Zeit ruhig da saß und mir sogar angeguckt habe, wir mir in den Arm gepikst wurde. Aber wenn ich eines kann, dann still sitzen – im Gegensatz zu Mama. Mama musste nämlich auch Blut abgenommen werden. Sie hat aber wohl sehr gute Venen, daher war es auch kein Problem.

Papa muss jetzt auch noch zum Blut-Abnehmen in die Uniklinik. Dann kann der ehemalige Schüler von Mama einmal üben ;-), das haben Mama, der Arzt und ich vereinbart….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.