Veröffentlicht in Alltag

Hatschi und Hust, Hust…

Pünktlich zum Wochenende habe ich mich erkältet. Das ist sehr ärgerlich, denn eigentlich wollte ich mit n Werder Bremen gegen Düsseldorf zu gucken. Zum Glück hat Bremen gewonnen!

Wir haben daher einen etwas abgewandelten Mama und Theodortag gemacht und sind nicht ins Schwimmbad und nicht in die Sauna gegangen, sondern waren größtenteils zu Hause. Für das Mittagessen haben wir dann doch das Haus verlassen. Mama hat mich nämlich in das Frechener Grillhaus eingeladen. Dort habe ich die Kinderbox gegessen und durfte mir ein Geschenk aussuchen. Ich habe mich für den Farbenwürfel entschieden. Doch irgendwie bekomme ich das nicht hin, und meine Eltern auch nicht. Das Geschenk ist daher dumm und das nächste Mal suche ich mir doch die rosa Armbänder aus.

Am Nachmittag haben wir einen Netflixtag gemacht und Shrek geguckt. Der Film war so witzig, dass ich sofort den zweiten Teil gucken wollte, aber Mama hat es mir verboten und mich auf den Spielplatz gejagt. Angeblich muss man sich nach langen Filmen bewegen und an die Luft. Ich sehe das nicht so, aber der Spielplatz war ein Kompromiss.

Danach haben wir für Papa einen Kalender gebastelt. Beim Monat März habe ich aber beschlossen, mir selbst einen Kalender zu basteln, da Papas Kalender so schön aussieht. Daher endet Papas Kalender bereits im März.

Am Abend bin ich dann früh und vor allem hustend ins Bett gegangen. Das ist immer eine nervige Sache: einschlafen mit Husten macht nämlich keinen Spaß. Mama bemüht sich da immer sehr und ich darf dann immer auf ihrem Kissen schlafen.