Veröffentlicht in Alltag

Papatage

Mama ist weiterhin etwas eingeschränkt und daher kümmert sich Papa aktuell sehr viel um mich. So hat er am Donnerstag und Freitag Home Office gemacht und mich morgens zum Kindergarten gebracht. Am Freitag habe ich ihm sogar erlaubt, mich abzuholen. Normalerweise möchte ich nämlich, dass Mama mich abholt.

Ihrem Fuß geht es übrigens besser. Sie kann schon wieder normal laufen und fährt fleißig mit dem Fahrrad oder mit der Bahn. Das Autofahren ist schmerzhaft, da sie dort ständig den Zeh bewegen muss. Aber Mama fährt auch nicht gerne Auto, daher ist es okay. Am Dienstag geht sie das nächste Mal zum Arzt. Mal gucken, was die Orthopädin dann sagt und ob Mama dann doch einen Gips braucht, oder weiterhin diesen witzigen Schuh tragen muss. Ich werde sie natürlich zum Arzt begleiten und mir einen eigenen Eindruck machen.

Gestern Abend war Mama mit einer Freundin Indisch essen und Papa und ich haben einen klassischen Männerabend gemacht. Wir haben Chips gegessen und Shrek 3 geguckt. Leider habe ich seit gestern wieder Husten, aber das hinderte uns heute morgen nicht daran, einen Ausflug ins Hopplopp zu machen. Papa ist da einfach entspannter als Mama, und da Mama nicht mitkommen kann ins Kinderspieleland, darf sie es mir auch nicht verbieten. Gut, oder?

Für alle unter euch, die das Hopplopp nicht kennen. Es ist ein großes Spaß- und Rutschparadies für Kinder und befindet sich direkt in unserer Nähe. Mama und Papa haben mir schon lange versprochen, dort einmal hinzufahren und heute regnet es in Strömen. Es bietet sich daher geradezu an. Mama bleibt, wie bereits erwähnt, zu Hause. Sie erledigt irgendetwas Geheimnisvolles für meinen Geburtstag.

Heute Abend bekommen wir Besuch von Pascals Arbeitskollegen. Er ist, wie Papa, aus Südkorea adoptiert. Im Gegensatz zu Papa war er bereits mehrmals in Südkorea und möchte Mama und Papa Tipps für eine Koreareise geben. Noch immer planen Mama und Papa, im Herbst in dieses Land zu fliegen. Ich bin absolut dagegen und möchte nach Russland. Ich habe einmal eine Dokumentation im Fernsehen über Russland gesehen und möchte seitdem in dieses Land. Südkorea interessiert mich dafür überhaupt nicht. Ich will in kein Land, in welchem alle Menschen so aussehen wie Papa und ich. Das sage ich Mama ständig, aber sie ignoriert meine Wünsche. Papa kann mich zwar verstehen, hilft mir aber auch nicht. Daher habe ich beschlossen, demnächst einfach Flüge nach Russland zu buchen. So schwer kann das ja nicht sein. Ich bräuchte allerdings etwas Geld….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.